(Online-)Kredit beantragen zu Beginn des Jahres (2019) – worauf achten?

Immer mehr Menschen nutzen einen Kredit, um sich damit Wünsche zu erfüllen, Rechnungen zu bezahlen oder wichtige Anschaffungen zu tätigen. Aus diesem Grund wird die Nachfrage nach Darlehen immer größer – vor allem nach solchen, die eine Sofortzusage versprechen. Am einfachsten funktioniert die Beantragung dabei über das Internet: Wer sich für einen Onlinekredit mit Sofortzusage entscheidet, genießt zahlreiche Vorteile gegenüber einem normalen Ratenkredit. Wir stellen vor, worum es sich dabei eigentlich handelt und was beachtet werden muss.

Der Onlinekredit mit Sofortzusage – was ist das genau?

Nicht immer verfügt man über die erforderlichen finanziellen Mittel, mit denen man sich Wünsche erfüllen oder eine dringende Rechnung begleichen kann. Ist man dennoch zwingend auf Bargeld angewiesen, ist ein Kredit oft die letzte Möglichkeit. Noch bis vor einigen Jahren muss man dafür die örtliche Bank aufsuchen – heutzutage jedoch funktioniert all das viel einfacher über das Internet. Dennoch müssen auch 2019 noch einige Voraussetzungen erfüllt sein, um einen Onlinekredit aufzunehmen.

Der größte Vorteil eines Kredits über das Internet ist dabei, dass man als Kunde umgehend darüber informiert wird, ob das Darlehen gewährt wird oder nicht. Auf diese Weise hat man maximale Planungssicherheit und muss sich für die Beantragung des Kredits noch nicht einmal einem – oft unangenehmen – Gespräch mit einem Bankberater stellen. Es gibt inzwischen zahlreiche Kreditanbieter, die darüber hinaus eine Sofortauszahlung bieten. Bei dieser hat man dann die gewünschte Kreditsumme innerhalb zwei oder drei Tagen auf dem Konto.

Warum lohnt sich die Kreditaufnahme über das Internet?

Nicht wenige Menschen stehen einem Online-Darlehen noch immer sehr skeptisch gegenüber. Sie fürchten, dass der Anbieter unseriös ist und sie eventuell sogar in eine Kostenfalle geraten. Glücklicherweise gibt es hierfür inzwischen zahlreiche Prüfzertifikate auf Webseiten, an denen man schnell erkennen kann, ob die Bank seriös ist oder nicht. Auch Rezensionen von anderen Kunden sind ein guter Anhaltspunkt, an dem man sich orientieren kann.

Direktbanken im Internet bieten darüber hinaus meist bessere Konditionen als Filialbanken. Das liegt vor allem daran, dass sie keine Filialen unterhalten müssen und das dadurch generierte Ersparnis direkt an die Kunden weitergeben können. Ein weiterer Vorteil ist, dass gerade Personen in ländlichen Regionen oft keine große Auswahl an Banken in der Umgebung haben, so dass sie sich im schlimmsten Fall auf die – teure – Hausbank verlassen müssen. Im Internet ist die Auswahl an Kreditgebern jedoch riesig – ganz sicher findet man hier ein günstiges Angebot. Praktisch ist natürlich ebenso, dass die Laufzeit des Kredits flexibel angepasst werden kann. Die Beantragung selbst ist an 24 Stunden täglich möglich, man muss sich also nicht an Öffnungszeiten halten und kann sich für das Ausfüllen der Unterlagen Zeit nehmen.

So funktioniert die Beantragung eines Kredits online

In Banken laufen heutzutage zahlreiche Vorgänge automatisch und auf digitalem Wege ab. Das gilt auch für die Beantragung eines Kredits.

Die Schritte, die zu einem Kredit führen, können mittlerweile allesamt digital/online durchgeführt werden. So listet das Kreditportal Onlinekredit-mit-Sofortzusage.info folgende fünf Schritte auf, die zu einem Kredit führen (in Klammern wird beschrieben, wie der jeweilige Schritt online abgebildet wird):

  1. Angaben zum Kreditwunsch (Eingabemaske)
  2. Vergleichen der Anbieterkonditionen (Kreditvergleichsrechner)
  3. Ausfüllen des Kreditantrags (Online-Formular)
  4. Verifizierung und Einreichung der Unterlagen (Dokumenten-Upload, VideoIdent/IDnow, etc.)
  5. Bewilligung und Überweisung der Kreditsumme (SEPA-Überweisung)

Die Sache mit der Bonität

Beantragt man ein Online-Darlehen mit Sofortzusage, dann wird die Bank digital die Bonität des Kunden prüfen. Dies geschieht erst einmal völlig unverbindlich, um festzustellen, ob der Kunde überhaupt als Kreditnehmer in Frage kommt. Liegt nämlich ein Negativeintrag vor, ist es auch im Internet schwer, überhaupt noch einen Kredit zu erhalten. Sofern der effektive Jahreszins von der Bonität des Antragstellers abhängt, wird die Bank daraufhin noch seinen individuellen Zinssatz kalkulieren. Anschließend dauert es dann nur noch einige Momente, bis die Bank ein verbindliches Kreditangebot machen kann.

Sobald die Bank den Kreditantrag mit allen Unterlagen erhält, prüfen Mitarbeiter noch einmal genau, ob die erforderlichen Voraussetzungen erfüllt sind, ehe eine definitive Zusage erfolgt. Hierfür wird meist noch eine Schufa-Auskunft eingeholt – ist alles in Ordnung, wird der Kredit in der Regel bewilligt. Wichtig ist natürlich auch, dass der Kreditnehmer über ein regelmäßiges Einkommen verfügt und eventuell auch andere Sicherheiten nachweisen kann.

Je nach Kreditanbieter kann die Prüfung des Kreditantrags zwischen einem und fünf Tagen in Anspruch nehmen. Die meisten Banken, die Sofortkredite offerieren, sehen sich die Unterlagen allerdings binnen der nächsten 48 Stunden an.

Warum ein Kreditvergleich im Internet so wichtig ist

Die Auswahl an Krediten wird vor allem im Internet zunehmend größer. Es gibt sowohl zweckgebundene Kredite, wie beispielsweise für Autos oder Immobilien, als auch frei verwendbare Darlehen. Letztere eignen sich vor allem für Personen, die noch nicht genau wissen, wofür sie die Kreditsumme verwenden möchten.

Grundsätzlich ist es wichtig, sich im Vorfeld einen Überblick über das Angebot auf dem Markt zu verschaffen. Weiß man, worauf es bei einem Darlehen zu achten gilt, fällt die Wahl auf ein bestimmtes Angebot leichter. So spielen natürlich in erster Linie Konditionen wie die Laufzeit, der Zinssatz und eventuelle Bearbeitungsgebühren eine Rolle. Von Vorteil ist außerdem, wenn Sondertilgungen möglich sind und die Bank einen gut erreichbaren Service bietet.

Um einen Kreditvergleich im Internet durchzuführen, müssen nur einige Angaben gemacht werden. Dazu zählen unter anderem die Kreditsumme, die gewünschte Laufzeit und unter Umständen auch der Verwendungszweck. Anschließend wertet der Kreditrechner die zur Verfügung stehenden Angebote aus und listet diese in einer übersichtlichen Tabelle auf. Diese Ergebnisse lassen sich dann noch einmal filtern oder nach den jeweiligen Kriterien filtern. Nun muss man sich nur noch das beste Kreditangebot aussuchen und kann anschließend direkt auf der Webseite der Bank die Unterlagen ausfüllen.

Kredite in Deutschland – für welche Zwecke werden sie verwendet?

Im letzten Jahrhundert war es so, dass Kredite nur von wenigen Privatpersonen aufgenommen wurden, und wenn, sprach niemand offen darüber. Es hieß, dass Güter, die man sich wünschte, bar bezahlt werden sollten. Dazu zählten sogar Autos. Mittlerweile hat sich das Bild gewandelt und ein Großteil der Deutschen hat allein in den letzten zwölf Monaten einen Kredit genutzt. Andere Menschen wissen nicht einmal, dass sie einen Kredit nutzen, obgleich sie ihr Smartphone monatlich abbezahlen. Aber wofür nutzen die Deutschen ihren Kredit? Dieser Artikel schaut sich das einmal an.

Autokredite sind in Deutschland besonders beliebt.

Fakten rund um die Kreditaufnahme

Vier von zehn Deutschen nahmen laut Kreditheld.de in den vergangenen zwölf Monaten einen Kredit auf. Dabei sind die Männer kreditfreudiger, denn 56 Prozent der Kreditnehmer sind männlichen Geschlechts und zwischen 40 und 50 Jahre alt. Auch bezüglich der Kredithöhe liegen die Frauen zurück, sie nehmen mit 9.700 Euro rund 1.000 Euro weniger auf, als Männer. Und wofür? Ein Überblick:

  • Ratenkredite – sie führen die Kreditliste mit 52 Prozent an. Wobei zu den Ratenkrediten in der gestellten Umfrage nur die eigenständig und bewusst abgeschlossenen Kredite zählen. Wer nun noch die Ratenkäufe miteinbezieht, wird auf eine höhere Zahl kommen.
  • Dispokredite – diese werden selten extra aufgenommen, da sie in der Regel mit dem Girokonto verknüpft sind. Doch obgleich die Kosten für die Nutzung des Dispos exorbitant hoch sind, verwenden 32 Prozent der Deutschen ihn.
  • Bauen und Immobilien – 16 Prozent der aufgenommenen Kredite entfallen auf die Baufinanzierung und auf Immobilienkredite.

Generell dürfen aus solchen Statistiken die Bau- und Immobilienkredite herausgenommen werden, da diese Ausgaben für die meisten Menschen nie ohne ein Darlehen zu schaffen wären. Die weiteren Ratenkredite sind daher wesentlich interessanter. Aber wie sieht es da aus? Wofür werden die Kredite genutzt?

Autos werden via Kredit finanziert

Was die Großeltern eventuell niemals getan hätten, ist heute gang und gebe. Dabei gibt es bei den Autokrediten zwei Varianten:

  • Autohaus – jeder Autohändler bietet eine Finanzierung mit einer hauseigenen Bank an. Die Konditionen orientieren sich an der finanziellen Situation des Käufers, jedoch bleibt bezüglich vieler Punkte kaum Handlungsspielraum. Dafür ist dieser Kreditabschluss sehr einfach und unkompliziert.
  • Eigener Kredit – Autokäufer können im Vorfeld des Kaufs auch eigenständig einen Kredit aufnehmen und ihn für den Kauf nutzen. Dieser Weg bietet den Vorteil, dass Angebote miteinander verglichen werden können, sodass die Kredite häufig günstiger ausfallen. Zudem gibt es für Barzahler oft besonders gute Konditionen und Rabatte, sodass der Kaufpreis des Wagens massiv nach unten sinkt.

Generell empfiehlt es sich, vor dem jeweiligen Kauf einen Kreditvergleich durchzuführen und zu schauen, welcher Anbieter die besten Konditionen hat. Dabei dürfen auch die hauseigenen Banken des Autohauses mitberücksichtigt werden. Ein Vorteil bezüglich der selbstständigen Kreditaufnahme ist übrigens, dass der Fahrzeugbrief beim Kreditnehmer verbleibt. Die Bank des Autohauses zieht ihn oft ein und gibt ihn erst heraus, wenn der Kredit abbezahlt ist.

Ratenkredite für Konsum und Gebrauch

Neben den Ratenkrediten, die eher unbemerkt abgeschlossen werden – Ratenzahlungen oder Zahlpausen – nehmen Deutsche gerne eigenständig einen Ratenkredit bei der Bank oder dem Kreditgeber ihres Vertrauens auf. Die Nutzung dieser Kredite ist nicht zweckgebunden, das heißt, Kreditnehmer können das Geld frei verwenden. Und da zeigt sich:

  • Unterhaltungselektronik – gerade TV-Geräte und Spielekonsolen werden laut der Kreditheld-Umfrage häufig über einen Ratenkredit gekauft.
  • Haushaltsgeräte – Waschmaschinen, Trockner oder andere notwendige Haushaltsgeräte werden ebenfalls gerne über einen Kredit finanziert. Hier können natürlich auch Kleinkredite genutzt werden. Der Grund für den Kauf über einen Kredit wird häufig sein, dass die Geräte immer dann einen Defekt aufweisen, wenn kein Geld für den Neukauf vorhanden ist.
  • Wohnung – Umzug, Kaution – das alles kostet Geld. Viele Deutsche nehmen einen Kredit für diese Punkte auf, aber auch für die Renovierung und Einrichtung der Wohnung. Es ist anzunehmen, dass die in der Umfrage angegebenen Möbel nicht selten eine Küche darstellen.

Gerade bei diesen Gütern kann der Kredit tatsächlich die günstigere Alternative zum normalen Kauf sein. Wer ein besonderes Angebot findet und zugleich einen Kredit mit Neukundenrabatt abschließen kann, der zahlt nicht selten weniger zurück, als die Kreditsumme einst aussagte.

Dispokredite und Umschuldung

Sehr viele Bürger nutzen bis heute ihren Dispokredit. Natürlich, dieser Weg ist einfach, denn er ist bei vielen Girokonten vorhanden und erfordert keine neuen Anträge, Anfragen oder Vergleiche. Das Problem bei diesem Kredit ist:

  • Hohe Kosten – die Dispozinsen liegen deutlich über denen eines normalen Kredits. Nutzer zahlen daher einen wesentlich höheren Betrag.
  • Rückzahlung – gewöhnliche Ratenkredite haben feste Rückzahlungstermine, die Raten werden einfach abgebucht. Nicht so beim Dispo. Hier gibt es keine Termine, der Dispo wird mit jedem Gehaltseingang aus- oder angeglichen – bis die monatlichen Kosten abgezogen werden. Ein Ausgleich ist somit nicht direkt machbar.
  • Überschuldung – wer gar nicht aus dem Dispo herauskommt, ist überschuldungsgefährdet.

Dass rund 10 Prozent der aufgenommenen Kredite für die Umschuldung eines bestehenden Kredits genutzt werden, ist kein Wunder. Ein guter Teil dieser Kreditaufnahmen wird wohl für die Umschuldung des Dispokredits verwendet:

  • Vergleich – wer einen kleineren Ratenkredit aufnimmt, hat die Auswahl. Es sind Vergleiche möglich, die es erlauben, gute Konditionen zu finden.
  • Ausgleich – wird der Ratenkredit zum Ausgleich des Dispos verwendet, ist die hohe Kostenlast weg und das Konto befindet sich wieder im Plus. Meist bleibt sogar ein Teilbetrag über, der nun zur Seite gelegt werden kann.
  • Rückzahlung – der Ratenkredit hat feste Rückzahlungstermine und ist daher für viele Menschen einfacher zu bedienen.

Natürlich werden sich unter den Krediten zur Umschuldung auch Anschlussfinanzierungen aus dem Baubereich befinden. Auch hier ist es sinnvoll, nach dem Ablauf des Erstkredits einen Vergleich durchzuführen, um gute Konditionen zu erhalten.

Was ist bei der Kreditaufnahme zu beachten?

Kredite sind üblich und teils notwendig

Die Aufnahme eines Kredits ist heute relativ üblich und in vielen Fällen unumgänglich. Die wenigsten Bürger können sich ein Auto ohne eine Finanzierung leisten, doch wird das Gefährt für die Arbeit benötigt. Auch der Ausgleich des Dispos über einen Ratenkredit ist gängig und absolut empfehlenswert, da dieser Weg weitaus günstiger ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...