Kredite in Deutschland – für welche Zwecke werden sie verwendet?

Im letzten Jahrhundert war es so, dass Kredite nur von wenigen Privatpersonen aufgenommen wurden, und wenn, sprach niemand offen darüber. Es hieß, dass Güter, die man sich wünschte, bar bezahlt werden sollten. Dazu zählten sogar Autos. Mittlerweile hat sich das Bild gewandelt und ein Großteil der Deutschen hat allein in den letzten zwölf Monaten einen Kredit genutzt. Andere Menschen wissen nicht einmal, dass sie einen Kredit nutzen, obgleich sie ihr Smartphone monatlich abbezahlen. Aber wofür nutzen die Deutschen ihren Kredit? Dieser Artikel schaut sich das einmal an.

Autokredite sind in Deutschland besonders beliebt.

Fakten rund um die Kreditaufnahme

Vier von zehn Deutschen nahmen laut Kreditheld.de in den vergangenen zwölf Monaten einen Kredit auf. Dabei sind die Männer kreditfreudiger, denn 56 Prozent der Kreditnehmer sind männlichen Geschlechts und zwischen 40 und 50 Jahre alt. Auch bezüglich der Kredithöhe liegen die Frauen zurück, sie nehmen mit 9.700 Euro rund 1.000 Euro weniger auf, als Männer. Und wofür? Ein Überblick:

  • Ratenkredite – sie führen die Kreditliste mit 52 Prozent an. Wobei zu den Ratenkrediten in der gestellten Umfrage nur die eigenständig und bewusst abgeschlossenen Kredite zählen. Wer nun noch die Ratenkäufe miteinbezieht, wird auf eine höhere Zahl kommen.
  • Dispokredite – diese werden selten extra aufgenommen, da sie in der Regel mit dem Girokonto verknüpft sind. Doch obgleich die Kosten für die Nutzung des Dispos exorbitant hoch sind, verwenden 32 Prozent der Deutschen ihn.
  • Bauen und Immobilien – 16 Prozent der aufgenommenen Kredite entfallen auf die Baufinanzierung und auf Immobilienkredite.

Generell dürfen aus solchen Statistiken die Bau- und Immobilienkredite herausgenommen werden, da diese Ausgaben für die meisten Menschen nie ohne ein Darlehen zu schaffen wären. Die weiteren Ratenkredite sind daher wesentlich interessanter. Aber wie sieht es da aus? Wofür werden die Kredite genutzt?

Autos werden via Kredit finanziert

Was die Großeltern eventuell niemals getan hätten, ist heute gang und gebe. Dabei gibt es bei den Autokrediten zwei Varianten:

  • Autohaus – jeder Autohändler bietet eine Finanzierung mit einer hauseigenen Bank an. Die Konditionen orientieren sich an der finanziellen Situation des Käufers, jedoch bleibt bezüglich vieler Punkte kaum Handlungsspielraum. Dafür ist dieser Kreditabschluss sehr einfach und unkompliziert.
  • Eigener Kredit – Autokäufer können im Vorfeld des Kaufs auch eigenständig einen Kredit aufnehmen und ihn für den Kauf nutzen. Dieser Weg bietet den Vorteil, dass Angebote miteinander verglichen werden können, sodass die Kredite häufig günstiger ausfallen. Zudem gibt es für Barzahler oft besonders gute Konditionen und Rabatte, sodass der Kaufpreis des Wagens massiv nach unten sinkt.

Generell empfiehlt es sich, vor dem jeweiligen Kauf einen Kreditvergleich durchzuführen und zu schauen, welcher Anbieter die besten Konditionen hat. Dabei dürfen auch die hauseigenen Banken des Autohauses mitberücksichtigt werden. Ein Vorteil bezüglich der selbstständigen Kreditaufnahme ist übrigens, dass der Fahrzeugbrief beim Kreditnehmer verbleibt. Die Bank des Autohauses zieht ihn oft ein und gibt ihn erst heraus, wenn der Kredit abbezahlt ist.

Ratenkredite für Konsum und Gebrauch

Neben den Ratenkrediten, die eher unbemerkt abgeschlossen werden – Ratenzahlungen oder Zahlpausen – nehmen Deutsche gerne eigenständig einen Ratenkredit bei der Bank oder dem Kreditgeber ihres Vertrauens auf. Die Nutzung dieser Kredite ist nicht zweckgebunden, das heißt, Kreditnehmer können das Geld frei verwenden. Und da zeigt sich:

  • Unterhaltungselektronik – gerade TV-Geräte und Spielekonsolen werden laut der Kreditheld-Umfrage häufig über einen Ratenkredit gekauft.
  • Haushaltsgeräte – Waschmaschinen, Trockner oder andere notwendige Haushaltsgeräte werden ebenfalls gerne über einen Kredit finanziert. Hier können natürlich auch Kleinkredite genutzt werden. Der Grund für den Kauf über einen Kredit wird häufig sein, dass die Geräte immer dann einen Defekt aufweisen, wenn kein Geld für den Neukauf vorhanden ist.
  • Wohnung – Umzug, Kaution – das alles kostet Geld. Viele Deutsche nehmen einen Kredit für diese Punkte auf, aber auch für die Renovierung und Einrichtung der Wohnung. Es ist anzunehmen, dass die in der Umfrage angegebenen Möbel nicht selten eine Küche darstellen.

Gerade bei diesen Gütern kann der Kredit tatsächlich die günstigere Alternative zum normalen Kauf sein. Wer ein besonderes Angebot findet und zugleich einen Kredit mit Neukundenrabatt abschließen kann, der zahlt nicht selten weniger zurück, als die Kreditsumme einst aussagte.

Dispokredite und Umschuldung

Sehr viele Bürger nutzen bis heute ihren Dispokredit. Natürlich, dieser Weg ist einfach, denn er ist bei vielen Girokonten vorhanden und erfordert keine neuen Anträge, Anfragen oder Vergleiche. Das Problem bei diesem Kredit ist:

  • Hohe Kosten – die Dispozinsen liegen deutlich über denen eines normalen Kredits. Nutzer zahlen daher einen wesentlich höheren Betrag.
  • Rückzahlung – gewöhnliche Ratenkredite haben feste Rückzahlungstermine, die Raten werden einfach abgebucht. Nicht so beim Dispo. Hier gibt es keine Termine, der Dispo wird mit jedem Gehaltseingang aus- oder angeglichen – bis die monatlichen Kosten abgezogen werden. Ein Ausgleich ist somit nicht direkt machbar.
  • Überschuldung – wer gar nicht aus dem Dispo herauskommt, ist überschuldungsgefährdet.

Dass rund 10 Prozent der aufgenommenen Kredite für die Umschuldung eines bestehenden Kredits genutzt werden, ist kein Wunder. Ein guter Teil dieser Kreditaufnahmen wird wohl für die Umschuldung des Dispokredits verwendet:

  • Vergleich – wer einen kleineren Ratenkredit aufnimmt, hat die Auswahl. Es sind Vergleiche möglich, die es erlauben, gute Konditionen zu finden.
  • Ausgleich – wird der Ratenkredit zum Ausgleich des Dispos verwendet, ist die hohe Kostenlast weg und das Konto befindet sich wieder im Plus. Meist bleibt sogar ein Teilbetrag über, der nun zur Seite gelegt werden kann.
  • Rückzahlung – der Ratenkredit hat feste Rückzahlungstermine und ist daher für viele Menschen einfacher zu bedienen.

Natürlich werden sich unter den Krediten zur Umschuldung auch Anschlussfinanzierungen aus dem Baubereich befinden. Auch hier ist es sinnvoll, nach dem Ablauf des Erstkredits einen Vergleich durchzuführen, um gute Konditionen zu erhalten.

Was ist bei der Kreditaufnahme zu beachten?

Kredite sind üblich und teils notwendig

Die Aufnahme eines Kredits ist heute relativ üblich und in vielen Fällen unumgänglich. Die wenigsten Bürger können sich ein Auto ohne eine Finanzierung leisten, doch wird das Gefährt für die Arbeit benötigt. Auch der Ausgleich des Dispos über einen Ratenkredit ist gängig und absolut empfehlenswert, da dieser Weg weitaus günstiger ist.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...