Die 5 häufigsten Kreditarten

Viele Menschen schaffen es nicht, für verschiedenste Dinge wie den Kauf eines Autos, dem Bau eines Hauses oder der Finanzierung einer Urlaubsreise monatlich Geld beiseite zu legen. So haben sich im Laufe der Jahre verschiedene Kreditarten entwickelt. Im folgenden Ratgeber wird erläutert, was sich hinter einem Ratenkredit, Sofortkredit, Dispokredit, Minikredit und einem Bauspardarlehen genau verbirgt. Die Unterschiede zu kennen, ist sehr wichtig, denn ein passender Kredit bringt oftmals bessere Konditionen mit sich.

Was bedeutet Ratenkredit?

Der Ratenkredit gehört zu den klassischen und am meisten verbreiteten Krediten, der ein ganz normales Darlehen bezeichnet. Er wird auch oft Konsumentenkredit genannt und ist meist nicht zweckgebunden. Die Kreditsumme kann somit ganz nach Bedarf verwendet werden. Die Konditionen wie der Kreditbetrag, die Rate, Zinsen und Laufzeit (meist 12 bis 84 Monate) werden vertraglich geregelt und nach der Kreditauszahlung wird die Summe in Monatsraten an die Bank zurückgezahlt. Der Zinssatz ist stabil, sodass die Kreditraten immer gleich bleiben. Da er sich jedoch je nach Anbieter unterscheidet und bonitätsabhängig ist, ist ein Vergleich lohnenswert.

Was ist ein Sofortkredit?

Wer sofort handeln muss, da beispielsweise eine wichtige Reparatur ansteht, und nicht weiß, wie er diese finanzieren soll, kann einen Sofortkredit günstig aufnehmen. Die typischen Merkmale sind, wie der Name bereits verrät, die Sofortauszahlung durch eine Blitzüberweisung und Express-Option. Der Antrag ist einfach gestellt und das Geld kann dank der schnellen Bearbeitung durch die Bank innerhalb von nur 60 Minuten auf dem Konto angewiesen sein. Dank des digitalen Kreditantrags kann das Darlehen sofort genehmigt werden und der Kunde direkt einschätzen, ob eine Finanzierung möglich ist. Ansonsten unterscheidet sich der Sofortkredit in seinen Grundlagen kaum von einem gewöhnlichen Ratenkredit.

Was heißt Dispokredit?

Eine weitere Kreditart ist der Dispositionskredit (Kurzform Dispo). Er ermöglicht es, das eigene Girokonto um einen im Vorfeld bereitgestellten Kreditbetrag zu überziehen. Das Girokonto ist dann demzufolge “im Minus”. Der Dispositionskredit ist für kurzfristige Ausgaben gut geeignet, die im nächsten Monat wieder beglichen werden können. Über einen längeren Zeitraum ist er aufgrund der oftmals hohen Zinsen keinesfalls die optimale Wahl. Dann sind Betroffene mit anderen Krediten besser beraten. Einige Banken verlangen für den Dispositionskredit, der in der Regel unter allen Kreditformen die höchsten Sollzinsen hat, bis zu 13 Prozent Zinsen. Er sollte nur in Ausnahmefällen und kurzfristig genutzt werden.

Was sind Minikredite?

Bei einem Minikredit ist eine Sofortauszahlung innerhalb von 24 Stunden möglich. Die Kreditsumme ist eher gering und beläuft sich in der Regel auf 500 bis maximal 3.000 Euro. Demzufolge ist die Kreditlaufzeit meist auf eine kurze Dauer begrenzt. Die Rückzahlung erfolgt oftmals entweder nach 30 Tagen in einem Betrag oder bei der Vereinbarung von Raten nach 60 Tagen, zum Teil auch später. Der Minikredit eignet sich gut, um finanzielle Engpässe schnell zu überbrücken. Dadurch muss nicht bis zum nächsten Gehaltseingang gewartet werden.

Was ist ein Bauspardarlehen?

Das Bauspardarlehen funktioniert folgendermaßen: Bausparer schließen über eine bestimmte Bausparsumme einen Vertrag ab. Die Summe, die in diesem zweckgebundenen Vertrag eingespart wird, macht meist maximal 50 Prozent der Bausparsumme aus. Das Bauspardarlehen gliedert sich in folgende Phasen: Ansparphase, Zuteilung und Darlehensphase. Der Bausparer hat zum Schluss einen Anspruch auf die Auszahlung der gesamten Kreditsumme. Sie setzt sich aus dem Eigenanteil und Darlehen zusammen. Bauspardarlehen sind oftmals sehr zinsgünstig.

Vieles wird inzwischen über einen Kredit finanziert. Doch es gibt mittlerweile nicht mehr nur den gewöhnlichen Ratenkredit, sondern weitere Darlehen, die von fast allen Banken angeboten werden.

Anlegen wie die Profis – Basis ist der richtige Broker

Noch vor wenigen Jahren mussten sich Privatanleger zwingend an ihre Hausbank wenden, wenn sie ein paar Aktien oder einen Fondsanteil kaufen wollten. Ein richtiger Aktienhandel oder der Aufbau eines renditeträchtigen Portfolios war so kaum möglich. Es wurden hohe Order- und Depotgebühren verlangt, sodass ein Großteil der Wertsteigerungen wieder verloren ging. Bestimmte Anlageprodukte für Forex oder ETFs waren für Privatanleger meist überhaupt nicht erhältlich.

 

Das ist sich inzwischen grundlegend geändert. Auch Privatanleger haben heute Zugang zu den meisten Finanzprodukten. Sie können überdies bequem von zu Hause oder sogar vom Smartphone von unterwegs aus handeln. Die Ordergebühren und Provisionen betragen zudem nur ein Bruchteil von dem, was Banken für ihren Service verlangen. Beratung wird allerdings nicht geboten. Die Anleger können also mit einem Online-Broker genauso wie die Profis handeln. Voraussetzung ist jedoch die Wahl des richtigen Online-Brokers.

 

Auf was sollte bei einem Online-Broker geachtet werden?

Bevor sich Privatanleger für einen bestimmten Broker entscheiden, sollten sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um die Vor- und Nachteile zu prüfen. Hilfreich bei der Entscheidung ist zum Beispiel die Seite https://www.brokervergleich.com/dkb-test/.

 

Zwar verlangen die meisten Online-Broker wesentlich niedrigere Ordergebühren oder Provisionen beim Trading als die Hausbank und teilweise auch weniger als Direktbanken. Hinzu kommt, dass die Depotführung in der Regel umsonst ist. Jedoch sollte der Preis für eine Order nicht das alleinige Entscheidungskriterium sein. Wichtig ist, dass der Broker einen Sitz innerhalb der Europäischen Union hat, sodass er den Regeln der europäischen Finanzaufsicht unterliegt.

Weiterhin muss die angebotene Handelsplattform leicht erlernbar sein, um später keine teuren Fehler zu machen, etwa bei der Platzierung mit Orderzusätzen, die das Verlustrisiko aus einem Kontrakt verringern können. Wer vom Handy aus traden möchte, sollte auf die Verfügbarkeit einer entsprechenden App achten. Schön ist es, wenn eine Demo-Plattform und Schulungsmaterialien oder -videos zur Verfügung stehen, um in Ruhe alles austesten oder sich in die Materie einlesen zu können.

 

Darüber hinaus ist das Handelsangebot das entscheidende Kriterium. Wer lieber mit Aktien oder ETFs handelt, benötigt ein entsprechend umfangreiches Angebot, um Marktchancen voll ausnutzen zu können.

Manchmal geht s nur mit Kredit – Was ist zu bedenken?

Unverhofft kommt oft. Mal ist es das Auto, was dringend repariert werden muss und dann geht auch noch die Waschmaschine kaputt. Zeit für eine neue Küche ist es auch mal wieder. Die gute Nachricht: Kredite waren noch nie so günstig. Die Banken verfügen derzeit über viele liquide Mittel, die sie gern als Kredit vergeben würden. Der Konkurrenzkampf um neue Kunden ist dementsprechend hoch. Einige Plattformen wie Smava werben sogar schon mit negativen Zinsen für besonders bonitätsstarke Kunden.

 

Was sollten Kreditnehmer bei der Kreditaufnahme bedenken?

Kreditnehmer sollten bei einer Kreditaufnahme immer bedenken, dass sie den Kredit auch dann zurückzahlen müssen, wenn sich das Einkommen wegen Krankheit oder Arbeitslosigkeit mindert. Außerdem sollten beim verfügbaren Einkommen immer noch Reserven für andere unvorhergesehene Ereignisse bleiben. Als Faustregel gilt: Vom Einkommen sollten abzüglich der Miete, der Kreditrate und der anderen monatlich laufenden Kosten immer noch ein bis zweihundert Euro für Ungeplantes übrig bleiben.

Manchmal ist es daher besser, eine längere Laufzeit für die Rückzahlung zu wählen, sodass die monatlichen Raten entsprechend niedriger ausfallen. Viele Kreditnehmer machen auch den Fehler, dass sie die Kreditsumme zu knapp kalkulieren. Wer ein Auto kauft, muss auch daran denken, dass zusätzlich noch Kosten für die Anmeldung, Nummernschilder und oder die Versicherung und die erste Tankfüllung anfallen. Bei einer neuen Küche können beim Einbau unvorhergesehene Reparaturen anfallen. Wenn dann anschließend die Kreditsumme noch einmal aufgestockt werden muss, kann es schnell teuer werden. Der ursprünglich vereinbarte Zinsvorteil kann sich dann ins Gegenteil verkehren. Wer möchte, kann zu bestimmten Anbietern und deren Konditionen andere Kreditnehmer Erfahrungen lesen.

Was ist von SCHUFA-freien Krediten zu halten?

Einige Kreditplattformen und Geldverleiher werben mit sogenannten SCHUFA-freien Krediten. Grundsätzlich gilt jedoch, dass sich ein Kreditgeber gegen den Ausfall eines Kredites schützen muss. Wenn keine Überprüfung der Schufa-Daten stattfindet, werden meist sehr hohe Gebühren oder Zinsen verlangt und  sehr kurze Laufzeiten vorgegeben oder nur kleinere Kreditsummen gewährt. Für größere Anschaffungen wie ein Auto oder eine neue Küche sind solche Kredite weniger geeignet. Die SCHUFA-freien Kredite eignen sich meist nur, wenn in Kürze mit einem Geldeingang gerechnet und der Kredit wieder abgelöst werden kann. Eine negative Schufa bleibt leider immer noch eine schlechte Voraussetzung für eine Kreditaufnahme.

 

Ein bestehender Kredit ist dagegen für eine Kreditvergabe bei entsprechend guter Bonität meist kein Problem. Der alte Kredit kann zum Beispiel mit einem neuen Kredit abgelöst werden. Durch eine entsprechend höhere Kreditsumme können zudem neue finanzielle Reserven geschaffen werden.

Finanzielle Flexibilität – Auch ohne Schufa möglich

Die Welt ist lauter kleiner Freuden. Man sieht im Schaufenster ein tolles Kleidungsstück oder im Katalog ein besonderes Reiseschnäppchen – in solchen Momenten ist es gut, wenn auch auf dem Konto oder der Kreditkarte Luft ist, um sich spontan die eine oder andere Überraschung gönnen zu können. Das Schöne dabei: Ein Konto mit Kreditkarte gibt es heutzutage auch ohne Schufa.

Gerade bei der Kreditkarte stellen viele Geschäftsbanken immer noch sehr hohe Anforderungen an die Höhe des Einkommens und die Bonität, um eine Karte auszustellen. Dabei ist eine Kreditkarte nun wahrlich keine große Sache und für viele Einkäufe schlichtweg notwendig. Erst die Schufa bei der Erteilung einer Kreditkarte zu fragen, ist zudem nicht mehr zeitgemäß. Vielfach sind dort auch gar keine aktuellen Daten gespeichert. Dass es auch einfacher geht, zeigen einige smarte Kreditkartenanbieter zum Beispiel mit der Kreditkarte ohne Schufa. Die besten Anbieter finden sich bei depotvergleich.com.

 

Kreditkarte auf Guthabenbasis

Bei der Kreditkarte ohne Schufa handelt es sich meist um eine Karte auf Guthabenbasis. Diese wird mit dem Girokonto verknüpft. Zahlungen sind damit immer möglich, soweit das Girokonto über eine ausreichende Deckung verfügt. Manche Anbieter offerieren für die Einkäufe mit der Kreditkarte auch flexible Rückzahlungsmodalitäten, indem zum Beispiel ein Teil des Saldos mit in die nächsten Monate genommen werden kann. Das macht die Sache für viele wesentlich einfacher. So kann auch mal zwischendurch ein Schnäppchen wahrgenommen werden, ohne gleich ein schlechtes Gewissen zu haben. Außerdem haben die Kunden bei einer Kreditkarte auf Guthabenbasis die volle Kostenkontrolle. Einkäufe ohne Deckung auf dem Girokonto sind nicht möglich.

Auf was sollte bei der Kreditkarte geachtet werden?

Nutzer einer Kreditkarte sollten neben dem Zahlungslimit einen Blick auf die jährlich anfallenden Kosten haben. Oft sind im Jahrespreis Versicherungen enthalten, die abgewählt werden können. Der Jahresbeitrag wird dadurch um einiges günstiger. Ob es sich um eine Kreditkarte von Visa oder eine von MasterCard handelt, ist weniger entscheidend. Die Zahl der Akzeptanzstellen ist für die Visa-Karte und für die MasterCard weltweit sehr hoch. In Deutschland und im Internet in der Regel beide Karten akzeptiert. Das Limit für Einkäufe spielt ebenfalls eine Rolle. Wer einen Flug für zwei buchen möchte, steht oftmals vor dem Problem, dass trotz ausreichender Kontodeckung keine Buchung möglich ist, weil der Gesamtflugpreis das Limit übersteigt. Hier ist es gut, wenn der Anbieter es zulässt, dass der Kunde sein Limit für einen Einkauf individuell online einstellen kann. Ein rund um die Uhr erreichbarer Kundenservice ist ebenfalls von Vorteil. So können Probleme schnell geklärt oder die Karte bei Verlust umgehend gesperrt werden.

Was sind ETFs – Exchange Traded Funds?

In Zeiten niedriger Zinsen sind viele Sparer auf der Suche nach Alternativen zu klassischen Anlageformen. Das Sparbuch, einst beliebteste Sparform der Deutschen, bringt unter Berücksichtigung der Inflation keine Erträge. Aktien und Investmentfonds bergen oft Risiken, die viele Anleger nicht eingehen möchten.

Weiterlesen

Das Bankrecht, Finanzrecht und rechtliche Regelungen am Kapitalmarkt

Recht haben und Recht bekommen

Immer mehr Rechtsanwälte spezialisieren sich auf den Anlegerschutz für private Kapitalanleger. Dabei geht es nicht immer nur um Geldverluste, sondern auch um Steuersparmodelle, Altersvorsorge oder falsche Beratung bei Banken und Versicherungen. Gute Anwälte prüfen Ansprüche ihrer Mandanten und helfen ihnen, wenn es darum geht, ihre Rechte durchzusetzen. Trotzdem sollte sich jeder Anleger mit den Grundbegriffen ein wenig beschäftigen.
Weiterlesen

Der Kredit ohne Schufabafrage

Ein “schufafreier” Kredit ist besonders für Personen interessant, die Probleme mit der Bonität haben und trotzdem ein Darlehen benötigen. Solche Vermittlungsdienste arbeiten sowohl mit Geldinstituten im Inland, wie auch aus dem Ausland zusammen und sind dadurch in der Lage einen Kredit ohne Schufa zu gewähren. Das Einkommen des Kreditstellers durchläuft dabei kein aufwändiges Prüfverfahren durch die Schufa, somit ist eine schnelle und effiziente Bearbeitung möglich. Dadurch können sowohl kleine wie auch größere Summen ganz komfortabel bereitgestellt werden.

Weiterlesen

Als Hausfrau einen Kredit erhalten! (Hausfrauenkredit)

kredit mit sofortzusageFrüher war der so genannte „Hausfrauenkredit“ in aller Munde, mittlerweile ist die Bezeichnung für einen solchen Kredit nicht mehr gebräuchlich und besser unter dem Namen Kleinkredit bekannt. Doch immer mal wieder werben einzelne Kreditanbieter mit einem Hausfrauenkredit, daher sollten Kreditinteressenten informiert sein, was man unter einem derartigen Kredit zu verstehen hat.

Weiterlesen

Sofortkredit trotz Schufa online erhalten!

kreditEs gibt einige etablierte Kreditvermittler in Deutschland, die Verbrauchern einen Sofortkredit trotz Schufa vermitteln können. Ein Sofortkredit trotz bzw. ohne Schufa Auskunft wird häufig auch als Schweizer Kredit bezeichnet, denn dieses spezielle Darlehen wird meist von Banken mit Sitz in der Schweiz vergeben.

Weiterlesen